Rezension | Rosen & Knochen – Christian Handel ****

 

Titel: Rosen & Knochen
Reihe:
Autor: Christian Handel
Sprache: Deutsch
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsdatum: 06. September 2017
Seitenzahl: 200
Format: Hardcover
Preis: € 12,00
ISBN: 3959915128
Genre: Fantasy

 

 

*Klappentext:

Fürchtest du dich, bei Mondschein das Grab einer Hexe zu betreten?
Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus Mühlen und Bauernhäusern.
Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor der anderen gern für immer verborgen hätte …

*Persönliche Meinung:

Das Cover hat mich schon viele Monate vorher auf der Leipziger Buchmesse 2017 am Drachenmondverlagsstand angesprochen und somit konnte ich es kaum erwarten, dieses Schätzchen in die Finger zu bekommen. Das ganze ist dunkle und geheimnisvoll gehalten, vorne auf der Lichtung sieht man Muireann und Rose, während im Hintergrund das Hexenhaus aus dem Nebel hervorlugt. Die Rosenblätter geben dem ganzen noch den Touch von Blut, der die Geschichte düster und gefährlich wirken lässt.

Erwartet hatte ich eine Schneeweißchen und Rosenrot Nacherzählung und war sichtlich überrascht mit wievielen Wendungen und einzigartigen Plottwists die Geschichte aufgewartet hat. Viele davon malen ein düsteres Bild, das dir so einige Gänsehautmomente beschert, vor allem in meinem Fall, wenn man selbst kleine Kinder hat und das ganze  nur abartig findet, was dieses Hexe so treibt. Man findet nicht nur ein Märchen in diesem Buch, nein, ziemlich schnell wird klar, welches zweite sich dazugesellt hat, denn Muireann und Rose bekommen einen Fall aufgetragen, in den sie sich sofort stürzen. Auch schottische Sagen und keltische Märchen werden darin verwoben und so Teil dieser einizgartigen Geschichte.

Zusätzlich findet man am Ende der Novelle noch eine Kurzgeschichte über den Rattenfänger, die ich ziemlich unterhaltsam fand und einen Artikel über die Natur der Märchen und woher sie kommen.

Das ganze findet unter dem Titel „Hexenwald Chroniken“ statt und daraus schließe ich, dass es noch mehr in dieser Märchenwelt zu entdecken geben wird.

Zu bemängeln habe ich nur, dass ich mir etwas mehr zu Muireanns Mutter und auch zu Rose Vergangenheit, von der man leider überhaupt nichts erfährt, gewünscht hätte. Obwohl die Geschichte ordentlich erzählt wurde, wäre ich unheimlich gerne in dieser Märchenwelt geblieben, um noch mehr über die beiden Dämonenjägerinnen zu erfahren. Aber wer weiß, ob wir sie vielleicht in der nächsten „Hexenwald Chronik“ Story antreffen werden.

*Zitat:

Märchenliebhabern, die nicht nur eine Nacherzählung wollen, sondern spannende Neuentdeckungen, denen kann ich dieses Werk besonders empfehlen.  Ich empfehle eine kuschelige Decke auf der Couch, vllt noch ein heißes Getränk daneben, um dieses Buch in vollen Zügen zu genießen und notfalls, die Gänsehautschauer einzudämmen. Von mir gibt es 4 **** Sterne und ich freue mich schon auf weitere Teile oder Kurzgeschichten aus der Feder von Christian Handel.

 

An dieser Stelle möchte ich mich noch für das Rezensionsexemplar bedanken, das mit der Autor zur Verfügung gestellt hat. Dennoch wäre dieses Buch ohnehin in mein Regal gewandert, denn es steht schon seitdem ich zum ersten Mal ein Plakat davon gesehen hatte auf meiner Wunschliste.