Rezension | Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt – Emily Bold

 

Titel: Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt
Reihe: Nein
Autor: Emily Bold
Verlag: Montlake Romance
Erscheinungsdatum: 18. Oktober 2016
Seitenzahl: 298
Format: eBook
Preis: € 4,99
ISBN: 1503940462
Genre: Romance

 

*Klappentext:

Amy Bishop hat die Pralinenfabrik ihres Großvaters geerbt und mit ihr eine ganze Menge Probleme.Die »Sugar-Tale-Corporation« droht den kleinen Betrieb zu übernehmen und sendet den Wirtschaftsberater Ryan Scandrik, um rapide Änderungen in den gewohnten Strukturen des Familienbetriebs durchzusetzen.

Amy widersetzt sich dem zwar äußerst attraktiven, aber gefühlskalten und berechnenden Scandrik, wo immer sie kann. Doch all ihre Pläne, die Firma vor der Übernahme durch Scandriks Auftraggeber zu verhindern, scheinen aussichtslos. Zu allem Überfluss verliebt sie sich auch noch in diesen unmöglichen Kerl. Sie sucht Rat bei Kendra, einer Freundin ihres Großvaters. Doch was Amy bis dahin nicht weiß: Auch Kendra hat einst ihre Liebe für die Firma geopfert …

*Persönliche Meinung:
Dieses wundervolle Buch erzählt zwei Geschichten, die so eng miteinander verwoben sind, dass einem schmerzlichst bewusst wird, wie schwer es doch ist die Liebe mit seinen Träumen zu vereinbaren. Denn obwohl Amy die Pralinenfabrik ihres Großvaters geerbt hat und all ihr Herzblut in die Firma steckt, droht auch sie dasselbe Schicksal zu erleiden, das ihrem Großvater das Herz brach. Es ist nicht immer einfach Opfer zu bringen, schon gar nicht, wenn man dabei zusehen muss, wie die eigenen Träume, wie Sand durch die Finger rinnen und einem alles entgleitet. Doch sollte man sich immer fragen, wieviel das Leben ohne Liebe wert ist, denn nur in seinen Träumen und Hoffnungen zu verweilen, lässt das Herz vereinsamen.

Es ist mein erstes Buch von Emily Bold und ihr Schreibstil hat mich mitgerissen und mich in die Rocky Mountains entführt. Abwechselnd erzählt sie Amys Geschichte und die ihres Großvaters Archer und zeigt wie eng dieses Familiennetz gewoben ist. Jahre später nach dem Tod von Archer spürt man noch immer die Liebe, die Amy für ihn empfand und denselben Ehrgeiz, den auch er einst an den Tag legte, um die Menschen mit Pralinen glücklich zu machen.

Einige Stellen waren so herzzerreißend, dass sich meine Augen mit Tränen füllten und mir die Sicht auf die Zeilen raubten. Die Schicksale der beiden gehen einem wirklich sehr nahe, vor allem die Tragik, dass sich viele Jahrzehnte später alles zu wiederholen scheint, als wäre es vorherbestimmt, dass es so etwas wie Liebe für diese Familie nicht geben soll. Die Erkenntnis ist hart, trifft einen unvorbereitet. Man hofft, dass sich alles fügen wird und leidet mit den Protagonisten, die ihr Herz längst verloren haben und dennoch zu stur sind sich das einzugestehen.

*Fazit:
Ganz klar 5 ***** Sterne, denn die Geschichte geht einem so ins Herz, dass man sie einfach gelesen haben muss.

 

 

Schreibe einen Kommentar